Titelseite

unbedıngt sehen

UNBEDINGT SEHEN

UNBEDINGT SEHEN

Ephesus und Selçuk

Ephesus liegt an der anatolischen Westküste innerhalb des Kreises von heutigem Selçuk. Ephesus war eine griechische Stadt und wurde später eine wichtige römische Stadt. In der klassischen griechischen Zeit war Ephesus eine von den 12 ionischen Städten. Die Gründung von Ephesus geht bis ins Neolithikum, nämlich bis 6000 vor Christus zurück.

Mutter Maria

Das Haus der Mutter Maria, Die Kirche in İzmir Selçuk an dem Nachtigallenberg. Es wird angenommen, dass die Mutter von Jesus ihre letzten Jahre mit Apostel Johannes hier verbracht hat. Es ist eine Wallfahrtsstätte für Christen. Dieser Ort wurde sogar bis heute auch von einigen Päpsten besucht. Es wird angenommen, dass das Grab von der Mutter Maria sich an dem Nachtigallenberg befindet.

Artemisaltar

 Artemisaltar, bekannt auch als Dianaaltar. Das Altar für die Göttin Artemis wurde 550 vor Christus in Ephesus vervollständigt. Das ganze Altar ist aus Marmor gebaut. Das Altar war eines von den sieben Wundern der Welt. Es sind von diesem Altarnur einige Marmorteile übriggeblieben. Diese befinden sich in der Antikenstadt Selçuk İzmir.

Şirince

 Şirince befindet sich im Kreis Selçuk von der Stadt İzmir. Şirince ist 8 km von Selçuk entfernt und ist ein touristisches Dorf, deşsen historische Architektur erhalten geblieben ist. Der ursprüngliche Name des Dorfes ist Kırkınca. Nach einer Legende wurde das Dorf nach 40 Personen, die zu den Bergen gestiegen sind, genannt. In der griechischen Aussprache hieß das Dorf Kirkice, Kirkince und letztendlich Çirkince. In den ersten Jahren der Republik bekam dieses Dorf auf Antrag des Gouverneurs von İzmir, Kazım Dirik, den offiziellen Namen Şirince.

Priene

Priene ist eine ionische Stadt, die in Aydın Söke gegründet ist und 100 km von Ephesus entfernt ist. Diese Stadt befindet sich 10 km nördlich vom Menderes Fluss. Diese Stadt befand sich, als sie gegründet wurde, am Meer. Sie befindet sich heutzutage wegen der Ausschwemmungen des Menderes Flusses kilometerweit vom Meer innerhalb des Landes. Es wird angenommen, dass diese Stadt unter der Führung von Belus, des Sohnes von Aegyptus durch die Ionier gegründet wurde.

Miletus

Milet liegt in Westanatolien, in der Ägäischen Region (der Name in der klassischen Zeit lautete Mäander) am Anfang des Büyük Menderes Flusses und ist eine altertümliche Hafenstadt. Heutzutage ist es eine Ruinenstadt und befindet sich im Kreis Söke in der Stadt Aydın, 5 km nördlich von Akkoy und in der Nähe des Dorfes Balat. Der Hafen ist durch die Ausschwemmungen von Büyük Menderes Fluss gefüllt und befindet sich heutzutage deshalb 10 km vom Meer entfernt im Landesinneren.